Skip to content

Nam-Myoho-Renge-Kyo

Nam-Myoho-Renge-Kyo

Das Rezitieren von “Nam-Myoho-Renge-Kyo” führte der Mönch Nichiren Daishonin am 28. April 1253 in Japan ein. “Myoho-Renge-Kyo" ist der Titel der chinesischen Übersetzung des Lotos-Sutras. “Nam-Myoho-Renge-Kyo” bezeichnet das ultimative Gesetz oder das wahre Wesen des Lebens, welches das gesamte Universum durchdringt und das Leben aller Menschen verbindet. Das Gesetz von Ursache und Wirkung im eigenen Leben zu erkennen und das eigene Leben in Harmonie mit der universalen Gesetzmässigkeit zu bringen, ist für Nichiren gleichbedeutend mit Buddhaschaft.

SGI Mitglieder beim Rezitieren von Nam-Myoho-Renge-Kyo

Das Rezitieren von “Nam-Myoho-Renge-Kyo” ist die grundlegende Ausübung im Buddhismus Nichirens. Danach ist das Rezitieren von “Nam-Myoho-Renge-Kyo” bereits die Ausübung des Buddhas. In der Rezitation verwirklicht sich die Erleuchtung. Diesen Lebenszustand im täglichen Leben aufrechterhalten zu können, ist das wichtigste Ziel der buddhistischen Praxis. Im Folgenden eine kurze, nicht vollständige Erklärung von einigen Schlüsselbegriffen, die dieser Satz beinhaltet.

Nam

Das Wort “Nam” stammt aus dem Sanskrit und bedeutet wörtlich “Widmung”. Nichiren führte das Rezitieren von “Nam-Myoho-Renge-Kyo” als ein Mittel für alle Menschen ein, um ihr eigenes Leben mit dem Lebensgesetz oder Dharma in Harmonie und Rhythmus zu bringen. “Nam” beinhaltet die Einstellung und nötigen Handlungen, um die Buddhaschaft in diesem Leben zu erlangen.

Myoho

“Myoho” bedeutet “Mystisches Gesetz” und drückt das Verhältnis zwischen dem Leben im Universum und den Millionen Formen aus, die dieses Leben annehmen kann. “Myo”, was so viel bedeutet wie unergründlich oder jenseits der Vorstellungskraft, weist auf das wahre Wesen des Lebens hin, und “Ho” (Gesetz) auf seine Manifestation in der Welt der Phänomene im Universum. Eine andere Bedeutung von “Myo” ist “öffnen” und “vollkommen ausgestattet sein”. “Myo” verweist damit auf das unendliche Potenzial, das jeder Mensch in sich trägt, während “Ho” die Art und Weise bezeichnet, in der sich dieses Potenzial manifestiert.

Renge

“Renge” ist die Lotos-Blume. Zum einen wächst die Lotos-Blume im schlammigen Sumpf und symbolisiert damit unsere Buddhanatur, die sich erst in der Auseinandersetzung mit unserem Alltag zeigen kann. Zum anderen steht “Renge” für die Gleichzeitigkeit von Ursache und Wirkung, da die Lotos-Blume Blüte und Samen gleichzeitig trägt. Der Buddhismus Nichirens lehrt, dass alles im Universum das Gesetz von Ursache und Wirkung verkörpert und verneint deshalb die Existenz eines höheren Wesens und die Existenz des Zufalls. Dabei werden Ursache und Wirkung nicht als unumgängliches Schicksal verstanden, sondern vielmehr als Möglichkeit, frei über unser Leben zu bestimmen. Jede Tat und jedes Ereignis ist nicht nur die unvermeidbare Wirkung (einer Ursache, die in der Vergangenheit liegt), sondern im gleichen Moment auch eine neue Ursache und damit eine Möglichkeit für die Gestaltung der Zukunft. Das Gesetz von Ursache und Wirkung erklärt, dass jeder einzelne von uns die Verantwortung für sein eigenes Schicksal trägt. Wir erschaffen unser Schicksal und können es somit auch ändern.

Kyo

“Kyo” bedeutet wörtlich übersetzt “Sutra”, was soviel heisst wie “die Stimme oder die Lehre eines Buddhas”. In diesem Sinne meint es auch Klang, Rhythmus oder Schwingung. Darüber hinaus bezeichnete das chinesische Schriftzeichen für “Kyo” ursprünglich die Längsfäden in einem gewebten Tuch und symbolisiert somit den Fortbestand des Lebens in Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft. Im Weiteren stellt “Kyo” auch dar, dass alle universellen Phänomene eine Manifestation des Mystischen Gesetzes sind.

Zusammengefasst lässt sich die Bedeutung von “Nam-Myoho-Renge-Kyo” so ausdrücken: Durch das Rezitieren manifestiere ich meine Buddhanatur, durch die ich das Prinzip von Ursache und Wirkung in meinem täglichen Leben so anwenden kann, dass ich und meine Umgebung dauerhaft glücklich werden.